Suchtkrankheiten

Erste Studie mit 300 Teilnehmern geplant

Veröffentlicht: 11.07.2006, 08:00 Uhr

In Belgien planten Suchtexperten aus Brüssel und Liège eine erste Studie zur heroingestützten Therapie. An 300 Teilnehmern soll die Wirksamkeit von I.v.- Heroin mit geschnupftem Heroin und Methadon verglichen werden.

Außerdem soll in der Studie geprüft werden, ob sich Transport, Lagerung und Abgabe der Substanzen sicher organisieren lassen. Befürchtet wird, das hochreine Heroin könnte auf den Schwarzmarkt gelangen. (nsi)

Lesen Sie dazu auch: So machen es andere Länder

Mehr zum Thema

Ost-West und Süd-Nord

Ungesunder Lebensstil teilt Deutschland

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Grund für späten Notruf?

Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden