Grundlagenforschung

Falsche Verschaltung von Hirnzellen als Ausgangspunkt für Schizophrenie?

Veröffentlicht: 15.11.2019, 15:16 Uhr

Hamburg. Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben im Mausmodell einen möglichen Mechanismus zur Entstehung von Schizophrenie entschlüsselt – und eine potenzielle Therapieoption gefunden (Neuron 2019, online 13. November). Demnach werden die Weichen für eine spätere Schizophrenie möglicherweise schon vor der Geburt gestellt.

Für ihre Untersuchungen nutzten die Forscher Mäuse, die bestimmte Merkmale der Schizophrenie entwickeln. Sie brachten gezielt Proteine in Zellen des präfrontalen Kortex, die sich über Lichtsignale an- und ausschalten lassen. Anhand des Verhaltens der Tiere konnten die Forscher dann auf die Funktion der Zellen schließen.

Vor allem die Struktur und Funktionalität bestimmter Pyramidenzellen im präfrontalen Kortex seien für eine korrekte Verschaltung im Gehirn entscheidend, wie das UKE zur Veröffentlichung der Studie mitteilte. Diese seien während der frühen Entwicklung des Gehirns besonders empfindlich. Störungen können die Hirnaktivität vermindern und dazu führen, dass sich die betroffenen Regionen falsch vernetzen. Das könne wiederum die Entwicklung psychischer Erkrankungen begünstigen.

Verabreichten die Forscher den Tieren in der ersten Lebenswoche das Antibiotikum Minocyclin, ließen sich die neuronalen Defizite beheben und die kognitiven Fähigkeiten des Nachwuchses wiederherstellen. Ob ihre Forschungsergebnisse zu neuen Therapien auch für Menschen führen werden, ist nach Angabe der Studienautoren noch ungewiss. Viele Mechanismen der Schizophrenie seien noch weitgehend ungeklärt und das Wissen darum, welche konkreten Zellen entscheidend für eine fehlerhafte Verschaltung im Gehirn seien, nur ein erster Schritt, so die Wissenschaftler in der Mitteilung. (eb)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
IQWiG sieht großen Änderungsbedarf

DMP Typ-2-Diabetes

IQWiG sieht großen Änderungsbedarf

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Zwei erkrankte Männer

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Tipps für die Abrechnung

So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden