Ansatz gegen Adipositas?

Fettpolster in Fettverbrenner umwandeln

Ein neuer Ansatz im Kampf gegen extremes Übergewicht könnte gefunden sein: Werden Gq-Proteine blockiert, verwandeln sich weiße in energiezehrende braune Fettzellen - zumindest bei Mäusen klappt das.

Veröffentlicht:

BONN. Ein internationales Wissenschaftlerteam hat in Fettzellen von Mäusen und Menschen einen Schalter entdeckt, mit dem sich überflüssige Pfunde verbrennen lassen, berichtet die Uni Bonn.

Wird das Gq-Protein blockiert, verwandeln sich weiße Fettzellen in die energieverbrennenden braunen Zellen (Nat Commun 2016, online 9. März).

An Fettzellen von Mäusen habe das Team einen "Schalter" entdeckt, mit dem sich die Fettverbrennung forcieren lässt. Die Forscher beobachteten, dass in braunen Fettzellen besonders viele Rezeptoren vorkommen, die an das Gq-Protein koppeln, heißt es in der Mitteilung.

Die Wissenschaftler aktivierten in den Mäusefettzellen das Gq-Protein, daraufhin verschlechterte sich die Zahl und die Qualität der braunen Zellen. "Wird dagegen Gq mit einem Hemmstoff blockiert, dann reifen mehr braune Fettzellen heran", wird Doktorandin Katarina Klepac in der Mitteilung der Uni zitiert.

Klappt das auch in menschlichen Fettzellen?

Das Gleiche gilt für die beigen Fettzellen - den Hoffnungsträgern der Forscher. Sie können sich aus weißen in braune Fettzellen umwandeln und sind ebenfalls an der "Verbrennung" überflüssiger Energiespeicher beteiligt. Ist in ihnen das Gq-Protein blockiert, bilden sich mehr braune "Fettverbrenner".

Funktioniert die Hemmung der Gq-Proteine nur in Mäusezellen oder auch in menschlichen Fettzellen? Das Forscherteam vollzog die zuvor an den Nagerzellen durchgeführten Experimente auch an menschlichen Fettzellen nach, die sie im Labor heranzüchteten.

"Auch bei humanen Fettzellen zeigte sich, dass sich daraus braune Fettzellen viel besser entwickeln konnten, sobald die Gq-Proteine- blockiert wurden", so Professor Alexander Pfeifer von der Uni Bonn.

Dies könnte dem Forscher zufolge ein viel versprechender potenzieller Ansatzpunkt für die Entwicklung von Wirkstoffen sein, die die Fettverbrennung bei adipösen Patienten ankurbeln. Doch bis dahin sei es noch ein langer Weg, so Pfeifer. (eb)

Mehr zum Thema

Abnehmen

Intermittierendes Fasten scheint sich zu lohnen

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Wolfgang Ebinger

Unwissenschaftlicher Therapieansatz

Existieren eigentlich bereits Studien darüber, ob evtl. eine reduzierte Kalorienzufuhr möglicherweise ebenfalls zu den gewünschten Ergebnissen führen könnte?

Die Termini „ankurbeln“ und „ein weiter Weg“ scheinen mir in diesem Zusammenhang ebenfalls zielführend. Das geht dann evtl. auch ganz ohne Schalter...


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen