Chirurgie

Förderung von Organspenden

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eb). Woran liegt es, daß es in Deutschland einen chronischen Mangel an Spenderorganen gibt? Nach einer Untersuchung der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) ließe sich bei uns die Zahl der Organspenden verdoppeln, wenn alle potentiellen Spender in Kliniken auch erkannt und gemeldet würden.

Die DSO schlägt daher Leitlinien in Krankenhäusern vor, in denen das Vorgehen bei einer möglichen Spende festgelegt wird.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Angehörige und Strukturen in Kliniken sind in Deutschland häufig Bremser bei den Organspenden

Lesen Sie auch: Erstes Festival der Nierentransplantation

Mehr zum Thema

Kongressankündigung

Schnittstellen im Fokus beim Deutschen Krebskongress 2022

Registerstudie

Neue Zweifel an PCI bei stabiler KHK ohne Symptome

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel