Augenkrankheiten

Frühchen - einfacher Test auf Retinopathie

Veröffentlicht:

GÖTEBORG (hub). Von den Kindern, die mehr als zwei Monate zu früh geboren werden, entwickelt jedes dritte eine Frühgeborenen-Retinopathie (ROP). Bisher wurden die Kinder regelmäßig vom Augenarzt untersucht, ob eine ROP vorliegt und eine Therapie nötig ist. Die Alternative ist, das Gewicht und das Protein IGF-1 im Serum zu bestimmen. Dazu ist eine Blutabnahme nötig.

Dass es auch ohne Blut geht, haben jetzt Forscher aus Schweden in einer Studie mit 350 extremen Frühchen festgestellt: Wöchentliches Wiegen und die Auswertung der Gewichtsentwicklung reichten aus, teilt die Uni von Göteborg mit.

Mehr zum Thema

Nach CHMP-Sitzung im Juni

Welche neuen Optionen der Pharmakotherapie in Sicht sind

Okulare Nebenwirkungen

PDE-5-Hemmer können auch ins Auge gehen

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei einer Pneumonie können Prognosemarker helfen, Über- und Untertherapien zu vermeiden.

© Minerva Studio / stock.adobe.com

WONCA-Kongress

Drei Prognosemarker bei Pneumonie

Constanze Jäger fungiert am Städtischen Klinikum Braunschweig als Employee Happiness Managerin.

© [M] Porträt: Klinikum Braunschweig/Dennis Schulten | Martyshova / stock.adobe.com

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme