Leitartikel zur RA

Fürs Herz so gefährlich wie Diabetes

Die verkürzte Lebenserwartung von Menschen mit Rheumatoider Arthritis ist wesentlich auf kardiovaskuläre Ereignisse zurückzuführen. Es muss früh im Krankheitsverlauf mit derartigen Problemen gerechnet werden.

Von Dr. Thomas MeißnerDr. Thomas Meißner Veröffentlicht:
Die chronische Entzündung bei RA prägt entscheidend das kardiovaskuläre Risiko.

Die chronische Entzündung bei RA prägt entscheidend das kardiovaskuläre Risiko.

© psdesign1 / fotolia.com

Um drei bis 18 Jahre ist die Lebenserwartung von Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung verkürzt.

Erst in den vergangenen Jahren habe sich klar herausgestellt, dass die erhöhte Todesrate auf kardiovaskuläre (CV) Ereignisse zurückzuführen sei, schreiben Privatdozent Herwig Pieringer aus Linz und die Salzburger Kardiologin Professor Uta Hoppe (Der Kardiologe 2012; 6: 525).

Womöglich sei bereits vor der ersten Manifestation der RA das CV-Risiko erhöht, betont auch Professor Christoph Fiehn aus Baden-Baden (DMW 2013; 138: 202). Die Rheumatologen und Kardiologen empfehlen, sich möglichst vor Auftreten von CV-Ereignissen bei RA-Patienten mit dieser Problematik auseinanderzusetzen.

Nun könnte man zunächst das individuelle CVRisiko berechnen, etwa mit Hilfe des Framingham-Scores. Allerdings ist kürzlich festgestellt worden, dass mit solchen Scores das tatsächliche Risiko bei RA-Patienten deutlich unterschätzt wird ...

Jetzt gleich lesen ... Jetzt gleich lesen ...

Mehr zum Thema

Krebs, Rheuma, Augen und Co

Uniklinik Mannheim punktet bei Selbsthilfe

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation