Augenkrankheiten

Glaukom bei Kindern ist meist erworben

Veröffentlicht: 13.04.2010, 18:07 Uhr

CHICAGO (ikr). Glaukome bei Kindern sind einer aktuellen Studie zufolge meist erworben und nicht angeboren (Arch Ophthalmol 128, 2010, 478). US-amerikanische Forscher haben die Krankendaten von 30 Kindern analysiert, bei denen zwischen 1965 und 2004 ein Glaukom diagnostiziert worden war. Sie waren bei der Diagnose im Mittel zehn Jahre alt. 19 Glaukome waren erworben, etwa durch Traumata oder chirurgische Eingriffe. Bei der Hälfte der Kinder waren beide Augen betroffen.

Mehr zum Thema

Neovaskuläre altersabhängige Makuladegeneration

Treat&Extend-Konzept senkt bei nAMD Therapielast

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden