Kommentar

In Studien bewährte Strategie

Von Wolfgang Geissel Veröffentlicht: 09.11.2018, 12:33 Uhr

In keinem Land der Welt hat sich die Diabetes-Epidemie bisher eindämmen lassen. Deshalb muss in der jetzt von der Regierungskoaltion geplanten „Nationalen Diabetes-Strategie“ auch eher geklotzt als gekleckert werden. Die bisher vorgeschlagene Reduktion von Zucker, Fett und Salz in Fertiggerichten lässt sich dabei eher als symbolischer Aktionismus verbuchen.

Ganz anders das jetzt von der DAK im „Versorgungsreport Diabetes mellitus“ vorgestellte Konzept zur Früherkennung von Prädiabetes verbunden mit einem Präventionsprogramm über 18 Monate. Die Wirksamkeit der vorgeschlagenen Maßnahmen ist in Studien wie dem US-Diabetes Prevention Program (DPP) evaluiert. Dort ließ sich mit gezielten Lebensstilmodifikationen die Erkrankungsrate bei Menschen mit hohem Diabetesrisiko mehr als halbieren.

Vorbild des DAK-Konzepts ist das staatliche NHS-Diabetes Präventionsprogramm in England. Dieses zeigt die Machbarkeit auf Bevölkerungsebene. 2017 wurden damit 75 Prozent der Zielgruppe erreicht. Von 185.000 entdeckten Prädiabetikern nahmen 78.000 das Angebot wahr, 60 Prozent hielten bis zum Schluss durch und – als erstes Ergebnis – verloren im Schnitt 3,7 kg Gewicht.

Auch in Deutschland wäre es Zeit für eine solche Nationale Strategie!

Lesen Sie dazu auch: Nationale Diabetes-Strategie: Kasse will Diabetes-Ausbreitung mit Prävention eindämmen

Mehr zum Thema

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Was kann ein GLP-1-RA?

Start in die Injektionstherapie

Was kann ein GLP-1-RA?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Studienlage im Überblick

GLP-1-RA für Erstverordner

Studienlage im Überblick

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden