Skelett- & Weichteilkrankheiten

Kalkschulter? Chelatbildner plus Sono!

L‘AQUILA (hub). Der Chelatbildner EDTA fängt Kalziumionen. Diese Tatsache nutzen Waschmittel. Dass die Substanz in Kombination mit Ultraschall auch bei einer Kalkschulter effektiv hilft, wurde jetzt in einer Studie belegt.

Veröffentlicht:
Schmerzen an der Schulter.

Schmerzen an der Schulter.

© Foto: axel kockwww.fotolia.de

80 Patienten mit Sehnenentzündung an der Schulter und radiologisch bestätigten Kalkablagerungen an den Sehnen der Rotatorenmanschette wurden einbezogen. Die Patienten erhielten s.c. Injektionen im Schulterbereich mit EDTA und Procain oder nur das Lokalanästhetikum (Arthritis Rheum 61, 2009, 84). In der Verumgruppe wurde dann für 15 Minuten mit 1 MHz beschallt, in der Kontrollgruppe erfolgte eine Scheinbeschallung. Diese Behandlung erfolgte innerhalb von drei Wochen insgesamt dreimal. Daten wurden vor und nach der Therapie sowie ein Jahr später erhoben.

Die Ergebnisse: Der Wert eines Schmerz- und Funktionsscores* (bester Wert 100) besserte sich von knapp 50 vor auf 76 nach der Behandlung in der EDTA-Gruppe, in der Kontrollgruppe blieb er praktisch unverändert. Diese Werte wurden auch ein Jahr nach Ende der Therapie erhoben. Die Schmerzen besserten sich in der EDTA-Gruppe von knapp 7 auf knapp 3 Punkte auf einer 10 Punkte umfassenden VAS-Skala. In der Kontrollgruppe blieb der Wert bei knapp 7 Score-Punkten. Nach einem Jahr lag der Wert in der EDTA-Gruppe bei 2, in der Kontrollgruppe bei 7 Punkten.

Auch im Röntgen gab es deutliche Unterschiede: In der EDTA-Gruppe nahmen die Ablagerungen um etwa 80 Prozent ab, hier waren 63 Prozent der Patienten frei von Verkalkungen. In der Kontrollgruppe verringerten sich die Ablagerungen nur wenig und nur 15 Prozent der Teilnehmer waren frei davon.

*Constant and Murley Score (CMS), enthält subjektive und objektive Parameter

Mehr zum Thema

Rheumatologie

Weniger Operationen bei Rheumapatienten

Galenus-Gewinner – Orphan Drugs

Zolgensma®: Gentherapie bei Muskelatrophie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden