Sportmedizin

Lance Armstrong attackiert Doping-Agentur

Veröffentlicht: 06.06.2006, 08:00 Uhr

BERLIN (dpa). Der siebenmalige Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong hat mit Genugtuung auf einen 132seitigen niederländischen Untersuchungsbericht reagiert, der ihn vom Vorwurf des Dopings bei seinem ersten Tour-Triumph im Jahr 1999 entlastet.

Armstrong attackierte die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), das französische Gesundheitsministerium, das französische Anti-Doping-Labor, die Sportzeitung "L'Equipe" und die Tour-Organisatoren. "Sie haben mich ohne Grundlage diskreditiert und angegriffen", erklärte der Texaner.

WADA-Chef Richard Pound hat dagegen den Untersuchungsbericht als "lächerlich" kritisiert und denkt über juristische Schritte nach.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Radrennfahrer im Doping-Sumpf

Mehr zum Thema

Empfehlungen von Kardiologen

Wann Sportler nach COVID-19 wieder trainieren dürfen

Studie über zehn Jahre

Joggen und Aerobic lässt Kniegelenke nicht verschleißen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden