Reisemedizin

Männer gesucht für eine Studie zu Höhenkrankheit

HEIDELBERG (eb). Die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg sucht Probanden für eine Studie zur Höhenkrankheit.

Veröffentlicht:

Kann man sich im Schlaf an Aufenthalte in großer Höhe gewöhnen und so der Höhenkrankheit entgehen? Für eine Studie hierzu werden gesunde Männer (Nichtraucher) im Alter von 18 bis 50 Jahren gesucht. Die Teilnehmer sollen 14 Nächte zu Hause in einem Zelt mit vermindertem O2-Druck (Hypoxiezelt) verbringen.

Nicht in die Studie aufgenommen werden Männer, die sich in den letzten zwei Monaten in Höhen über 2000 Meter aufgehalten haben. Eine Aufwandsentschädigung wird entrichtet. In den Hypoxiezelten werden Sauerstoffverhältnisse in Höhen von 2500 bis 3300 Metern simuliert. Vier Tage im Anschluss an die Experimente zu Hause ist ein 24-stündiger Aufenthalt im Hypoxieraum der Abteilung für Sportmedizin geplant. Dort wird eine Höhe von 4500 Metern simuliert und damit ein Aufstieg in Risikohöhen.

Infos unter Tel.: 0 62 21 / 56 81 01, www.klinikum.uni-heidelberg.de/ sportmedizin, E-Mail: sportmedizin@med.uni-heidelberg.de,

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

Update

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung