Bluthochdruck

Manche Blutdruck-Op wirkt erst nach Jahren

Auf die Nierennerven-Ablation sprachen in einer Studie alle Patienten mit schwerer Hypertonie an. Bei einigen zeigte sich der Effekt allerdings erst nach Monaten bis Jahren.

Veröffentlicht:

CHICAGO (rk). Patienten mit schwerer resistenter Hypertonie, bei denen auch Antihypertensiva-Mehrfachkombinationen nicht das gewünschte Ergebnis bringen, können mit einem interventionellen Verfahren erfolgreich behandelt werden.

Dabei wird ein Katheter (Symplicity, Medtronic) über die Leiste in die Nierenarterie vorgeschoben und deren Nervenfasern mit Hochfrequenzstrom von innen zerstört. Einige Patienten sprechen aber auf diese Therapie zunächst nicht an.

Eine Nachbeobachtung aus der ersten Studie zur renalen Denervierung (Symplicity-HTN-1, Hypertension 2011; 57: 911) hat nun ergeben: Bei den meisten anfänglichen Non-Respondern geht der hohe Blutdruck mit der Zeit doch noch zurück - auch wenn bereits Monate seit der Nierennervenablation vergangenen sind. Ganz verstanden ist allerdings der zugrunde liegende Mechanismus noch nicht.

100 Prozent Responder nach drei Jahren

Beim Kongress des American College of Cardiology (ACC) in Chicago wurde eine Nachbeobachtung von Professor Paul A. Sobotka von der State University of Ohio in Columbus vorgestellt.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass alle frühen Non-Responder noch zu Respondern auf die Therapie wurden. Wie Nachrichten-Agenturen berichten, gilt dies für alle 45 Patienten der Studie.

Bei 58 Prozent kam es nach drei Monaten noch zu einer Blutdrucksenkung von 10 mmHg oder mehr. Nach einem Jahr stieg deren Anteil auf 64 Prozent. 82 Prozent waren es nach zwei Jahren und gar 100 Prozent nach drei Jahren.

Freilich handelt es sich um eine kleine Studie, die noch keine allgemeingültigen Aussagen zulässt, kommentierten Experten. Auch fehle die Verblindung der Studie.

Aber: Es handele sich um einen neuen Befund. Und: Generell sei es nicht einfach, im 24-Stunden-Blutdruck nach einer renalen Denervation eine Sofortwirkung zu finden.

Quelle: www.springermedizin.de

Mehr zum Thema

Neues System in Entwicklung

Bald Blutdruck messen im Ohr?

Das könnte Sie auch interessieren
Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

© [M] FotografiaBasica / Getty Images / iStock

Hypertonie-Therapie

Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

Kooperation | In Kooperation mit: APONTIS PHARMA
Polymedikation: Bei Patienten mit Hypertonie keine Seltenheit. Eine Single Pill hätte Vorteile.

© obs/dpa

START-Studie

Single Pill: Mehr Leitlinie in der Hypertonie wagen!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: APONTIS PHARMA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022

Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg