Neuro-psychiatrische Krankheiten

Mehr Arbeit für Neuropsychiater

PRAG (eb). Die Zahl der Patienten mit neuropsychiatrischen Erkrankungen in Europa steigt weiter.

Veröffentlicht:

Nach jüngsten Hochrechnungendes European Brain Council gibt es in den 27 EU-Staaten plus Schweiz, Norwegen und Island zurzeit 81 Millionen Betroffene, also fast 16 Prozent der damit erfassten 514 Millionen Europäer/-innen, heißt es in einer Mitteilung zum Europäischen Neurologenkongress in Prag.

Die ökonomische Last betrage nicht weniger als 798 Milliarden Euro. Insgesamt seien 60 Prozent dieser Summe direkte Kosten und 40 Prozent Kosten durch Produktivitätsverlust. Die Anteile dieser Größen differierten je nach Diagnose.

Mehr zum Thema

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Wunsch nach Hilfe bei der Selbsttötung, ist bei Patienten im Pflegeheim keine Seltenheit. Ärzte und Pfleger sollten sich im Team besprechen und das Vorgehen unbedingt dokumentieren.

© rainbow33 / stock.adobe.com (Symbolbild)

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

Verdacht auf Tuberkulose: Bei Patienten mit therapieresistenter Erkrankung hat sich ein verkürztes Behandlungsregime als wirksam und recht gut verträglich erwiesen.

© dalaprod / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodellen)

Erfolgreiche Phase II/III-Studie

Resistente Tuberkulose in nur sechs Monaten im Griff