Neurologie

Migräne durch Hirn-Aneurysma?

Veröffentlicht:

JEKATERINBURG. Neurologen aus Jekaterinburg haben herausgefunden, dass Patienten mit nicht rupturiertem intrakraniellem Aneurysma (SIA) vermehrt an Migräne ohne Aura leiden.

In einer prospektiven Fall-Kontroll-Studie wurden 199 Personen, die wegen eines SIA stationär aufgenommen wurden, sowie eine Kontrollgruppe nach Kopfschmerzen im vorausgegangenen Jahr befragt.

Von den SIA-Patienten hatten 62,3% im Jahr zuvor an Kopfschmerzen gelitten. Die Prävalenz war damit fast doppelt so hoch wie in der Kontrollgruppe (32,5%).

Aber nur Migräne ohne Aura war mit 39,2% bei den SIA-Patienten signifikant häufiger auf als in der Kontrollgruppe mit 8,8% (J Headache Pain 2013, 14:15). (bs)

Mehr zum Thema

Internationaler Tag der Klinischen Studien

Warum können Klinische Studien eine gute Therapie-Option sein?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft

Lesetipps