Telemedizin

Millionenzuschuss für Parkinsonprojekt

Veröffentlicht:

Köln. Das „Parkinsonnetz Münsterland+“, ein auf Initiative des Universitätsklinikums Münster gegründetes Netzwerk zur Verbesserung der Versorgung von Parkinsonpatienten, erhält 2,6 Millionen Euro vom Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses.

Das Geld fließt in das digitale Projekt „Parkinson Aktiv.“ Damit soll die aktivierende Therapie durch Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten gemeinsam mit dem behandelnden Arzt online koordiniert werden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besuchte das Netzwerk in dieser Woche. „Das Projekt ‚Parkinson Aktiv‘ zeigt vorbildlich, wie sich mithilfe der Telemedizin das Zusammenwirken verbessern lässt“, sagte Spahn. (kab)

Mehr zum Thema

Versorgungsdaten des Zi

Zahl der Patienten mit Parkinson ist gesunken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Menschen demonstrieren im September 2021 vor dem Bundesrat für die Abschaffung des Paragrafen 219a. Der Bundesrat lehnt einen Antrag von fünf Ländern aber ab.

© Wolfgang Kumm/dpa

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Abschaffung von §219a StGB: Justizminister legt Entwurf vor