DGIM-Kongress

Molekulare Medizin im Kommen

Veröffentlicht:

MANNHEIM. Molekulare Prinzipien stehen in der Medizin kurz vor der Umsetzung. Auf dem Internistenkongress sind Beispiele in der Onkologie, Kardiologie und Gastroenterologie vorgestellt worden.

Das fortgeschrittene Bronchialkarzinom hat sich von einer kaum therapierbaren Krebsentität zu einem der dynamischsten Forschungs- und Behandlungsfelder in der Onkologie entwickelt - dank Mutationsanalysen.

Bei Herz-Kreislauferkrankungen hat sich die Sterblichkeit in den letzten 60 Jahren um mehr als zwei Drittel reduziert. Doch trotz aller therapeutischen Meilensteine bleiben diese Erkrankungen weiterhin eine führende Todesursache in der westlichen Welt. Voraussetzung für eine bessere Prognose der Patienten ist ein besseres Verständnis der molekularen Ursachen.

Molekulare Therapieprinzipien sind in der Gastroenterologie auf dem Vormarsch. In den letzten Jahren konnten sie die Behandlung von Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Kolonkarzinomen und Hepatitis C erweitern. (eb)

Mehr zum Thema

Hautkrebsdiagnostik

Teledermatologie: Erste S2k-Leitlinie

Das könnte Sie auch interessieren
Hochrisikopatienten richtig antikoagulieren

COVID-19 & Thrombose

Hochrisikopatienten richtig antikoagulieren

Anzeige
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Infarktverdächtige Beschwerden (Thoraschmerzen oder Atemnot) und Ischämiezeichen im EKG: Auch wenn sich der Verdacht nicht bestätigt, haben die Betroffenen längerfristig offenbar eine schlechtere Prognose als Infarkt-Patienten.

Schlechte Langzeitprognose

Auch falscher Herzinfarkt-Verdacht ist ein Alarmsignal

Wie viel Honorar pro Vertragsarzt gab es im ersten Halbjahr 2019? Die KBV hat genau nachgerechnet.

Statistik

Honorar aus Selektivverträgen wächst kräftig

Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert

Weltfrauentag

Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert