Allgemeinmedizin

Noro-Viren bald häufiger als Salmonellen

Veröffentlicht:

MÜNCHEN (sto). Noro-Viren werden in Bayern vermutlich schon bald Salmonellen als häufigste Ursache für Magen-Darm-Infektionen ablösen. Darauf hat Bayerns Gesundheitsminister Werner Schnappauf nach aktuellen Auswertungen des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hingewiesen.

Seit Einführung der Meldepflicht im Jahr 2001 sei in diesem Winter die höchste Erkrankungsrate durch Infektionen mit Noro-Viren registriert worden, teilte Schnappauf mit. Im Januar wurden in Bayern bereits über 3000 Fälle gemeldet, in den Vorjahren nie mehr als 1000 pro Monat, so das Gesundheitsministerium. Die Zunahme erkläre sich durch verbesserte Nachweismöglichkeiten und vermutlich auch durch das Auftreten neuer Virusvarianten.

Mehr zum Thema

Therapie mit Closed loop

Automatisierte Insulingabe wird bei Diabetes Alltagsroutine

Vasco da Gama Movement

Allgemeinmediziner haben Schlüsselfunktion

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG