Gewichtsmanagement

Novo Nordisk setzt auf die digitale Karte

Veröffentlicht:

Bagsværd. Der dänische Diabetesspezialist Novo Nordisk kooperiert mit dem auf Verhaltensänderungen spezialisierten Anbieter Noom.

Im Mittelpunkt steht dabei der Ansatz, Adipositas-Patienten in den Vereinigten Staaten bei Gewichtsmanagement und -reduktion zu unterstützen – und zwar via Digital Health. Mit an Bord soll auch die Künstliche Intelligenz (KI) sein.

Saeju Jeong, CEO und Mitgründer von Noom, verweist auf die großen Herausforderungen, die Adipositas-Patienten bei dem Versuch meistern müssen, einen Lebensstilwandel herbeizuführen. Dazu bedürfe es eines großen Patientenempowerments.

„Ein nachhaltiger Wandel kann nicht in einem Vakuum vonstattengehen, und die Adipositas-Patienten, die ihre Gewicht managen wollen, brauchen einen personalisierten menschlichen Coach, der ihnen hilft, ihre Gewohnheiten zu ändern, sodass sie Gewicht verlieren können“, erläutert Jeong.

Der Entscheidung zur Kooperation ist laut Diabetesspezialist Novo Nordisk ein mehrmonatiger Test mit der Noom-Lösung und 4000 Adipositas-Patienten vorausgegangen. (maw)

Mehr zum Thema

Diät

Periodisches Fasten lässt wohl mehr Kilos purzeln

Das könnte Sie auch interessieren
Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Datenerfassung, Dokumentationen – und das gleich mehrfach: Zwei Drittel aller Befragten zeigten sich in der MB-Befragung „unzufrieden“ oder „eher unzufrieden“ mit der IT-Ausstattung an ihrem Arbeitsplatz.

© alphaspirit / stock.adobe.com

Update

Ergebnisse des MB-Monitors

Ein Viertel der Ärzte denkt über Berufswechsel nach