Allergien

Patienten mit chronischer Urtikaria gesucht

BERLIN (Rö). Die Wirksamkeit von alpha-Fluoromethylhistidin (FMH) bei chronischer Urtikaria wollen Wissenschaftler der Charité in Berlin in einer Studie untersuchen. Dafür werden noch Patienten gesucht.

Veröffentlicht:

Histidin ist bei Urtikaria die Ursache dafür, dass Juckreiz, Quaddeln und Schwellungen auftreten. Der Wirkstoff FMH hemmt das Enzym, das für die Bildung von Histamin ursächlich ist. Damit unterscheidet sich FMH von den bisherigen Medikamenten zur Behandlung bei Urtikaria. Für die Studie werden Patienten gesucht, die zwischen 18 und 75 Jahre alt sind und an chronischer Urtikaria seit länger als sechs Wochen leiden.

Tel.: 0 30 / 45 06 18 296, E-Mail: studie-uss@charite.de; Charité, Allergie-Centrum-Charité, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité, Charitéplatz 1, 10117 Berlin

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

© Bayer Vital GmbH

DDG-Tagung 2021

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

© Dr. Sebastian Huth / privat

ADF-Jahrestagung

Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

© Mark Kostich / iStockphoto

Radiodermatitis

Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Wunsch nach Hilfe bei der Selbsttötung, ist bei Patienten im Pflegeheim keine Seltenheit. Ärzte und Pfleger sollten sich im Team besprechen und das Vorgehen unbedingt dokumentieren.

© rainbow33 / stock.adobe.com (Symbolbild)

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

Verdacht auf Tuberkulose: Bei Patienten mit therapieresistenter Erkrankung hat sich ein verkürztes Behandlungsregime als wirksam und recht gut verträglich erwiesen.

© dalaprod / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodellen)

Erfolgreiche Phase II/III-Studie

Resistente Tuberkulose in nur sechs Monaten im Griff