C. difficile

Positives Signal für Bezlotoxumab

Veröffentlicht:

HAAR. Der Ausschuss für Humanarzneimittel CHMP (Committee for Medicinal Products for Human Use) der europäischen Arzneimittelagentur EMA (European Medicines Agency) hat eine Empfehlung für die Zulassung des humanen monoklonalen Antikörpers Bezlotoxumab ausgesprochen, teilt das Unternehmen MSD mit.

Bezlotoxumab sei angezeigt zur Prävention der Rekurrenz einer Clostridium difficile-Infektion (CDI) für Patienten über 18 Jahre, die ein hohes Risiko für eine CDI-Rekurrenz aufweisen. Wenn die Europäische Kommission der Empfehlung folge, wird die Substanz in allen 28 EU-Mitgliedstaaten sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen zugelassen.

Bezlotoxumab wurde in Phase III-Studien als einmalige Infusion zusätzlich zu den bei CDI eingesetzten Standardantibiotika geprüft. Die Arznei bindet mit hoher Affinität an Clostridium difficile Toxin B und neutralisiert dessen Aktivität. Toxin B verursacht über die Schädigung der Darmwand eine Entzündung und ruft dadurch die Symptome einer C. difficile-assoziierten Enteritis, wie abdominelle Schmerzen und wässrige Durchfälle, hervor.

Basis für die CHMP-Empfehlung sind die Ergebnisse der Studien MODIFY (MOnoclonal Antibodies for C. DIFficile TherapY) I und II, in denen die einmalige Infusion des Antitoxins Bezlotoxumab – zusammen mit der antibiotischen Standardtherapie – im Vergleich zur alleinigen Standardtherapie geprüft wurde. (eb)

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis