KONGRESS-NEWS

Schütz Folsäure auch vor Herzfehlbildungen?

Veröffentlicht:

Folsäure wirkt, vor und während der Schwangerschaft eingenommen, möglicherweise vorbeugend gegen angeborene schwere Herzfehlbildungen wie Fallot-Tetralogie. Kanadische Forscher haben jetzt die Geburten mit aufgetretenen Herzmissbildungen vor und nach der 1998 in Kanada eingeführten Folsäure-Anreicherung von Mehlprodukten analysiert. Vor dieser Maßnahme war bei Geburten mit angeborenen Herzfehlern eine Zunahme um 1 Prozent pro Jahr zu verzeichen, danach ein Rückgang um 6 Prozent. Dieser war zwar geringer als der von Neuralrohrdefekten, sei aber dennoch klinisch bedeutsam, betonte Dr. Raluca Ionescu-Ittu aus Montreal.

Erste Vakzine zur Nikotin-Entwöhnung

Eine Vakzine, die bei der Tabak-Entwöhnung helfen soll, ist erstmals in einer Phase-II-Studie bei 301 Rauchern getestet worden. In der höchsten geprüften Dosis induzierte sie die Bildung von Antikörpern gegen Nikotin. Wie Dr. Stephen Rennard berichtete, war diese Immunantwort mit einer zwei- bis dreifach höheren Abstinenzrate nach 12 Monaten im Vergleich zu Placebo assoziiert (16 versus 6 Prozent).

Regelmäßiges Fasten ist gut für Herz und Gefäße

Regelmäßiges Fasten scheint von kardioprotektiver Wirkung zu sein. US-Forscher stellten jetzt in einer Studie bei einer Gruppe von Mormonen in Utah fest, dass Fasten der stärkste Prädiktor für das relativ niedrige kardiovaskuläre Risiko in dieser Population war.

Lesen Sie dazu auch: Was hilft bei Vorhofflimmern und Herzschwäche am besten? Erste Erfolge mit Impfstoff gegen Bluthochdruck Statintherapie verfehlt Ziel bei Herzinsuffizienz

Mehr zum Thema

Mortalitätsraten im Vergleich

Nutzen von Takotsubo-Therapie ungewiss

378 Badetote im vergangenen Jahr in Deutschland

DLRG rettet im Vorjahr 870 Menschen aus dem Wasser

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Das Team um Dr. Nicolas R. Barthélemy geht davon aus, dass mit dem Bluttest über die LC-MS-Methode in einem größeren Maßstab mehr Menschen auf eine Alzheimer-Pathologie untersucht werden können, als dies mit Lumbalpunktion und Liquortests bisher möglich ist. Damit ließe sich wesentlich einfacher ermitteln, ob jemand für die neuen Alzheimertherapeutika infrage komme.

© angellodeco / stock.adobe.com

Nachweis von pTau-217

Alzheimer-Diagnostik: Neuer Bluttest offenbar so gut wie Liquortests