Allergien

Seehofer fordert mehr Infos für Allergiker

Veröffentlicht: 14.03.2007, 08:00 Uhr

BERLIN (ddp). Die Bundesregierung will die Informationen über Allergien verbessern. Man gehe davon aus, dass etwa 40 Prozent der Bevölkerung anfällig für Allergien seien, sagte Bundesverbraucherschutzminister Horst Seehofer (CSU) gestern im ZDF-"Morgenmagazin".

Es gebe aber keinerlei Zusammenfassung der Informationen, kein Monitoring und zu wenig Forschung. All dies solle nun in den kommenden Monaten gemeinsam mit Ärzten, Kliniken und Selbsthilfegruppen angegangen werden, kündigte Seehofer an.

Allergikern und Allergie-Gefährdeten solle durch Aufklärung geholfen werden. So sei ein Internet-Forum geplant, in dem alle Informationen kompakt zugänglich seien. Zudem sei im Herbst 2007 eine große Allergie-Konferenz geplant. Zugleich kündigte Seehofer an, mit Vertretern der Wirtschaft zu prüfen, wie sich die Kennzeichnung von Lebensmitteln verbessern lässt.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden