Ernährungsmedizin

Sojakost für Babys nur mit ärztlichem Rat

Veröffentlicht:

BERLIN (dpa). Säuglinge sollten Sojanahrung nur unter ärztlicher Aufsicht und auch nur aus medizinischen Gründen bekommen.

Denn Sojabohnen enthielten pflanzliche Substanzen, die ähnlich wie Hormone wirken, teilt das Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin mit.

Tierexperimentelle Studien hätten ergeben, dass eine hohe Zufuhr dieser Phytoöstrogene die weiblichen Fortpflanzungsorgane und das Immunsystem verändern. Für Babys sei Soja- eiweiß deshalb kein Ersatz für Kuhmilchprodukte.

Weitere Infos erhalten Sie unter www.bfr.bund.de

Mehr zum Thema

Fortbildung

AllergoUpdate im März 2022: Jetzt anmelden!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation