Herzrhythmus-Störungen

Studienteilnehmer zu Vorhofflimmern werden gesucht

MÜNSTER (eb). Das Kompetenznetz Vorhofflimmern hat eine multizentrische Studie gestartet, in der ein neues Therapiekonzept bei Vorhofflimmern erprobt wird. Gesucht werden Ärzte in Klinik und Praxis, die sich an der Studie beteiligen.

Veröffentlicht: 27.07.2006, 08:00 Uhr

In der ANTIPAF-Studie (Angiotensin II Receptor Blocker in Paroxysmal Atrial Fibrillation) wird die Wirksamkeit von Olmesartan zur Verringerung von anfallsartigem Vorhofflimmern untersucht.

Die Frage ist: Kann mit Olmesartan die Häufigkeit von paroxysmalem Vorhofflimmern im Vergleich zu Placebo um 25 Prozent reduziert werden? Die Studie wurde letztes Jahr begonnen. Insgesamt sollen mehr 400 Patienten ein Jahr lang behandelt werden. Jeder Studienteilnehmer erhält ein mobiles Tele-EKG-Gerät.

Einschlußkriterien sind: Mindestens 18 Jahre alte Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern, bei denen die Rhythmusstörung im EKG dokumentiert wurde.

Kontakt und Informationen bei: Privatdozent Andreas Götte, Telefon: 03 91 / 6 71 53 77, E-Mail: andreas.goette@medizin.uni-magdeburg.de, www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden