BUCHTIP

Therapie bei Darmkrebs

Veröffentlicht:

Einen Ratgeber für Kollegen, die Patienten mit kolorektalen Karzinomen behandeln, hat der Thieme-Verlag in einer neuen Auflage herausgebracht.

Die Empfehlungen zu Prävention, Diagnostik und Therapie orientieren sich an den Leitlinien, die von den Teilnehmern einer multidisziplinären Konsensuskonferenz im Frühjahr 2004 erstellt wurden. Dabei ist es ein Anliegen der Autoren, daß möglichst alle Patienten nach modernen Protokollen behandelt werden. Denn noch 2002 waren es bloß 50 Prozent, wie in einer Erhebung aus diesem Jahr ermittelt wurde.

Die Chance von Verbesserungen bietet sich durch Lektüre von Büchern wie diesem, in dem alle wichtigen Aspekte erläutert werden: Diagnostik und Staging des Kolonkarzinoms, Operation und vor allem in jeweils eigenen Kapiteln die medikamentöse Therapie von Patienten verschiedener Stadien.

Aber auch Hintergrundwissen ist in dem Taschenleitfaden ausführlich berücksichtigt, etwa zu Epidemiologie des Kolonkarzinoms, Risikofaktoren, familiären Formen und Prävention. Mit den Internetadressen des Anhangs können die onkologisch tätigen Kollegen weitere Details zu Studien und Standards abrufen. (ars)

Michael Geißler, Ullrich Graeven: Das Kolorektale Karzinom. Thieme-Verlag, Stuttgart. 2005. 104 Seiten, EUR 19,95, ISBN 3-13-133161-5

Mehr zum Thema

Darmkrebs

Erfolg mit alternierender mCRC-Therapie

Darmkrebsprävention

Schützt gesundes Essen vor frühen Adenomen?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Dienstag beim Besuch des Impfzentrums in Düsseldorf.

Impfung gegen SARS-CoV-2

Spahn geht von bis zu acht Millionen Corona-Impfdosen aus