Allgemeinmedizin

Tiefe, punktförmige Bißverletzung - hier sind Antibiotika indiziert

LEIPZIG (eb). Sommerzeit bringt es mit sich, daß mehr Menschen von Hunden gebissen werden als zu anderen Jahreszeiten. Auch bei oberflächlichen leichten Verletzungen muß der Tetanusimpfschutz überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden.

Veröffentlicht:

Jedes Jahr werden etwa zwei von 1000 Menschen von Hunden gebissen. Je nach Schwere der Verletzung, Immunität und des Verschmutzungsgrades kommt es bei bis zu 15 Prozent der Bißverletzungen zu lokalen Wundinfektionen. Darauf haben der Allgemeinmediziner und Chirurg Dr. Andreas Klement und seine Kollegen von der Universität Leipzig aufmerksam gemacht (MMW 26, 2005, 630).

Bei der Erstversorgung müsse die Wunde zunächst ausreichend gespült werden, etwa mit physiologischer Kochsalzlösung, erinnern die Leipziger Kollegen. Hilfreich seien dabei die Verwendung einer 10-ml-Spritze und ein tiefes Waschbecken.

Eine Röntgendiagnostik sei nur dann erforderlich, wenn es zu tiefen Wunden der Hand gekommen ist, sowie bei Kindern mit Wunden im Gesicht und am übrigen Kopf, um nach Frakturen oder Fremdkörpern zu suchen.

Nicht immer muß auch eine Antibiotikaprophylaxe gemacht werden. Klement und seine Kollegen halten sie nur dann für sinnvoll, wenn es zu tiefen punktförmigen Verletzungen und Verletzungen an der Hand gekommen ist. Amoxicillin und Clavulansäure, verabreicht über einen Zeitraum von fünf Tagen, seien dann angezeigt.

Erreger- und Resistenzbestimmungen ermöglichen schließlich eine zielgerichtete Antibiotika-Therapie. Zur Nachkontrolle muß deshalb nach 24 und 48 Stunden sowie nach fünf Tagen der Verband gewechselt werden.

Selbst wenn die Verletzung nur oberflächlich ist: Der Tetanusschutz müsse stets geprüft und der Impfschutz gegebenenfalls aufgefrischt werden, so die Leipziger Kollegen.

Mehr zum Thema

Präsidentschaftskandidat Trabert

Der „Street Doc“ will ins Schloss Bellevue

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hauptstadtkorrespondent Thomas Hommel über den Politikstil in Corona-Krisenzeiten und den nötigen Teamgeist.

© Porträt: Michaela Illian | Image Source / Getty Images / iStock

Leitartikel

Politikstil in Corona-Krisenzeiten: Haltet die Abwehrmauer zusammen!