Diabetes mellitus

UN-Resolution zu Diabetes mellitus in greifbarer Nähe

KAPSTADT (ple). Noch Ende des Jahres erwartet die International Diabetes Federation (IDF) eine UN-Resolution zu Diabetes. "Erstmals wird damit Diabetes von den Regierungen als Pandemie anerkannt", so IDF-Präsident Professor Martin Silink beim Welt-Diabetes-Kongreß.

Veröffentlicht:

Bereits vor drei Jahren sei die Idee entstanden, eine UN-Resolution ins Leben zu rufen, so Silink per Video bei einer Veranstaltung des Unternehmens MSD in Kapstadt. Zur Resolution angeregt wurde er von der US-amerikanischen IDF-Botschafterin Clare Rosenfeld. Mit der Resolution werden die 192 UN-Mitgliedstaaten ermuntert, auf nationaler Ebene politische Voraussetzungen zu schaffen für eine verbesserte Behandlung von Diabetikern und für die Prävention der Erkrankung.

Zudem stehe bei der Annahme der Resolution der 14. November als Welt-Diabetes-Tag unter der Beobachtung der Vereinten Nationen. Silink erinnerte daran, daß jedes Jahr weltweit sieben Millionen Menschen an Diabetes erkranken. Rosenfeld: "Es wird geschätzt, daß bis 2025 die Zahl der Diabetiker von jetzt etwa 230 Millionen auf 380 Millionen steigen wird."

Die "Unite for Diabetes"-Kampagne der IDF hat in Kapstadt eine Multimedia-Aktion gestartet, mit der sie weltweit das Bewußtsein für Diabetes wecken und stärken will. Die von dem Unternehmen unterstützte Aktion besteht aus einem Webblog zum Austausch etwa von Erfahrungen mit der Krankheit (blog), einem Kunststoffring, der wie eine Frisbee-Scheibe fliegt und bei der Weitergabe an andere den Zusammenhalt im Kampf gegen Diabetes symbolisieren soll (flying circle), sowie einer Satelliten-gestützten elektronischen Schnitzeljagd (Geocaching).

Bisher verteilte Ringe haben Seriennummern, die auf einer Internetseite mit der Angabe eingetragen, in welcher Stadt jeweils der dazugehörige Ring aufgetaucht ist. Ähnlich ist es beim Geocaching, bei dem die weltweite Verbreitung von numerierten Kofferanhängern per GPS-System im Internet verfolgt werden kann.

Derzeit leben in Deutschland etwa 7,4 Millionen Diabetiker im Alter zwischen 20 und 79 Jahren, im Jahr 2025 etwa 8,1 Millionen.

Der Entwurf der UN-Resolution: www.unitefordiabetes.org/campaign/resolution.html. Weitere Infos unter: http://www.unitefordiabetes.org, http://www.diabetescircle.org sowie http://unite.geocaching.com

Mehr zum Thema

Kritischer Review

Sport schützt das Herz? Nicht in kontrollierten Studien

Das könnte Sie auch interessieren
Mit GLP-1-RA Trulicity einfach mehr erreichena

© Lilly Deutschland GmbH

Therapieoptionen / GLP-1-RA

Mit GLP-1-RA Trulicity® einfach mehr erreichena

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Herz ist Trumpf auf der DDG-Frühjahrstagung – Aktuelle Leitlinien bei Typ-2-Diabetes

© Lilly Deutschland GmbH

Therapieoptionen / GLP-1-RA

Herz ist Trumpf auf der DDG-Frühjahrstagung – Aktuelle Leitlinien bei Typ-2-Diabetes

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Fakten, Schulungsmaterialien und Fortbildungsmöglichkeiten

© Lilly Deutschland GmbH

Neues Diabetes Infocenter

Fakten, Schulungsmaterialien und Fortbildungsmöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Thomas Fischbach

© Jocelyne Naujoks / ÄKNo

Interview

BVKJ-Präsident Fischbach: Wir erwarten eine klare Perspektive von der STIKO

3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie