Impfen

Wenig Interesse an Impfaktion in Kölner Schulen

KÖLN (ado). Die Impfkampagne des Landes Nordrhein-Westfalen gegen Masern ist in Köln schlecht angelaufen. An zwölf ausgewählten weiterführenden Schulen hat lediglich ein Drittel der Schüler den Impfpass abgegeben.

Veröffentlicht:

"Wir haben mit einer deutlich höheren Beteiligung gerechnet", sagt Wolfgang Klier, Sprecher des Gesundheitsamts Köln. Etwa 1000 Schüler erhielten eine Impfempfehlung des Amtes. Nur 133 folgten diesem Rat.

"Die Logistik der Impfkampagne war gut, leider war der Rücklauf der Schulen schlecht", beklagt Klier. Innerhalb von zwei Wochen konnten die Schüler ihren Impfpass an den Schulen abgeben. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes prüften die Pässe und richteten einen Impftag an den Schulen ein. Ursachen für die geringe Beteiligung sieht Klier in der kurzen Vorlaufzeit der Aktion.

Die Bedeutung der Impfungen müsste auch thematisch im Unterricht vorbereitet werden. Die zweite Phase der Kampagne soll im Februar nach dem gleichen Prinzip ablaufen. Bis Ende März möchte das Amt ein Fünftel der 120 000 Schüler in Köln erreichen. Ab dem neuen Schuljahr will es regelmäßig die fünften Klassen überprüfen.

Mehr zum Thema

Sinkende Corona-Inzidenz

Spahn-Ministerium sieht keinen Grund für Entwarnung

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Herzgefäße: Eine Anomalie des Ramus interventricularis anterior gehört zu den seltenen Ursachen eines akuten Koronarsyndroms. Mit der Angiografie kommt man der Myokardbrücke auf die Spur.

© Rasi / stock.adobe.com

Kasuistik

Das Herz des 45-Jährigen strangulierte sich selbst

Zum Reden gemacht: 42. Deutscher Hausärztetag

© Georg J. Lopata/axentis.de

Beschlüsse des 42. Deutschen Hausärztetags

Hausärzte: Mehr HzV und Digitalisierung nur mit Mehrwert, bitte!