Reisemedizin

Wer ins Ausland reist, muß versichert sein

Veröffentlicht:

"Keine Auslandsreise ohne Auslandsreise-Krankenversicherung!" mahnt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf.

"Wir gehen davon aus, daß etwa 3,6 Millionen Touristen aus Deutschland jedes Jahr im Ausland krank werden und einen Arzt aufsuchen und etwa 230 000 stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen", sagt Dr. Thomas Küpper vom CRM. Oft sind diese Behandlungskosten privat zu bezahlen.

Theoretisch haben zwar alle, die in Deutschland Mitglied einer Krankenkasse sind, auch Anspruch auf die Leistungen der Gesundheitssysteme in vielen Ländern, beispielsweise in allen EU-Staaten. "Praktisch sieht es jedoch oft so aus, daß diese Regelungen aus verschiedenen Gründen nicht funktionieren. Daher ist auch bei Bestehen eines Sozialabkommens mit dem Reiseland eine zusätzliche private Vorsorge in jedem Falle sinnvoll", erläutert Küpper.

Ganz problematisch und möglicherweise sogar finanziell ruinös wird es ohne private Auslandsreisekrankenversicherung, wenn ein Rücktransport im Rettungsflieger notwendig wird. Denn dann können höhere fünfstellige Summen anfallen. (ag)

Mehr zum Thema

Centrum für Reisemedizin

Zika-Virus in Indien weiter auf dem Vormarsch

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg

AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022