Meta-Analyse

Wie viele Menschen wirklich Linkshänder sind

Forscher haben Daten von 2,4 Millionen Menschen analysiert, um zu klären, wie viele Linkshänder es gibt. Jetzt liefern sie eine konkrete Quote – jedoch ist die Rate an Beidhändigkeit genauso groß.

Veröffentlicht: 03.04.2020, 15:38 Uhr
Wie viele Menschen wirklich Linkshänder sind

Etwa jeder zehnte Mensch schwört darauf: Mit links geht’s besser!

© Marquard / RUB

Bochum. Eines war schon immer klar: Linkshänder sind seltener als Rechtshänder. Aber wie viele Menschen wirklich die linke Hand bevorzugen, ist erst jetzt geklärt: 10,6 Prozent beträgt die Linkshänder-Quote, meldet die Ruhr-Universität Bochum (RUB).

Für die aktuelle Studie zog ein Forscherteam der Universitäten St. Andrews, Athen, Oxford, Bristol und Bochum, zu dem auch Privatdozent Dr. Sebastian Ocklenburg von der Fakultät für Psychologie der RUB gehörte, fünf Meta-Analysen heran. Insgesamt wurden Daten von 2.396.170 Personen berücksichtigt (Psychological Bulletin, 2020, DOI: 10.1037/bul0000229).

Probanden mussten manuelle Aufgaben erledigen

Die Studienteilnehmer hatten verschiedene manuelle Aufgaben erledigen müssen. „Wie häufig Links- und Rechtshändigkeit jeweils sind, hängt dabei auch davon ab, wie streng die Kriterien dafür sind, die die Autoren anlegen“, wird Ocklenburg in der Mitteilung der RUB zitiert.

Bei Verwendung der strengsten Kriterien sind 9,34 Prozent der Probanden linkshändig, wie die Uni berichtet. Bei Verwendung weniger strikter Kriterien seien 18,1 Prozent nicht rechtshändig. „Die beste Gesamtschätzung liegt bei 10,6 Prozent Linkshändigkeit“, so Ocklenburg.

Schreiben ist nicht alles

Normalerweise wird die Händigkeit davon abhängig gemacht, mit welcher Hand jemand schreibt, erinnert die RUB in ihrer Mitteilung. Bei der aktuellen Studie hätten die Forscher aber berücksichtigt, dass etwa neun Prozent der Menschen verschiedene Hände für verschiedene Aufgaben verwenden. Das habe für genauere Ergebnisse gesorgt. „Der Anteil der Menschen, die verschiedene Hände für unterschiedliche Aufgaben nutzen, ist den Daten zufolge fast genauso groß wie der Anteil linkshändiger Menschen“, unterstreicht Autorin Dr. Silvia Paracchini von der School of Medicine in St. Andrews in der Mitteilung der RUB. (eb)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Physiotherapeutin mit Leib und Seele

Unternehmen

Medac bespricht ab Juni Kabis Adalimumab

Kongress der EULAR

COVID-19: Rheumakranke nicht verstärkt gefährdet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden