Butylscopolamin

Wirkweise von Spasmolytikum aufgeklärt

Veröffentlicht: 24.05.2013, 12:39 Uhr

MÜNCHEN. Funktionelle In-vitro-Studien zeigten zum ersten Mal die anti-cholinergen Effekte von Butylscopolamin (Wirkstoff von Buscopan®) am menschlichen Darm, meldet Boehringer Ingelheim.

Das Team um Professor Michael Schemann von der TU München habe am menschlichen Darmmodell beobachtet: Butylscopolamin reduziert den rezeptorvermittelten Calcium-Einstrom in die Muskelzellen und die Kontraktion von Muskelstreifen nach Gabe muskarinischer Agonisten.

Darüber hinaus wurde auch die Aktivität des humanen enterischen Nervensystems inhibiert, das die Kontraktion der Darmmuskulatur steuert. (eb)

Mehr zum Thema

Arzneimittelsicherheit

Pfizer warnt vor Risiken unter Tofacitinib

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden