Haushaltsentwurf 2021

110 Millionen Euro für Krankenhäuser in Brandenburg

Veröffentlicht:

Potsdam. Trotz der Corona-Krise will das Land Brandenburg im kommenden Jahr rund 15 Milliarden Euro ausgeben. Das geht aus dem Entwurf des Landeshaushalts für 2021 hervor, den Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) vorstellten.

Im neuen Budget sind auch viele Projekte aus Medizin und Pflege verankert. So will das Land etwa die anstehende Reakkreditierung der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) mit fünf Millionen Euro unterstützen. Auch die Erstellung eines Konzepts für eine medizinische Fakultät in der Lausitz ist im Haushalt berücksichtigt.

Hilfsprogramm für Hebammen wird fortgeführt

Die pauschale Krankenhausförderung des Landes soll mit weiterhin 110 Millionen Euro jährlich fortgeführt werden. „Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, das weiter zu garantieren“, sagte Nonnemacher. Zur Co-Finanzierung des Krankenhausstrukturfonds II des Bundes sollen in den Jahren 2021 bis 2024 jeweils 15Millionen Euro pro Jahr aus einem Ende 2019 mittels einer Kreditaufnahme geschaffenen „Zukunftsinvestitionsfonds“ entnommen werden. Für die Teilnahme an Krankenhausstrukturfonds III plant man eine Kreditaufnahme von 27 Millionen Euro in 2021.

Fortgeführt werden soll das Hilfsprogramm für Hebammen: Es sieht unter anderem Zuschüsse für die Gründung einer Hebammenpraxis oder für die Gründung und Erweiterung von Geburtshäusern vor. Allerdings stehen nach 394.000 Euro im Jahr 2020 dafür in den kommenden vier Jahren nur noch 250.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Rund 15 Millionen Euro pro Jahr sollen im Rahmen eines „Pakts für die Pflege“ für den Ausbau von Pflegestützpunkten auf dem Land und für die bessere Ausbildung von Pflegenden zur Verfügung stehen. (lass)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

© Tag der privatmedizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Frau mit Neugeborenem

© IdeaBug, Inc. / stock.adobe.com

Fäkaler Mikrobiom-Transplantation als Option

Wie und wo Kinder geboren werden hat einen Effekt auf ihr Mikrobiom

Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern