Kostenloses Studium für Landärzte

40 Sachsen können in Pécs Medizin studieren

150 Interessierte hatten sich auf einen kostenlosen Medizinstudienplatz in Ungarn beworben.

Veröffentlicht:

Dresden. Etwa jeder vierte Bewerber aus Sachsen hat in diesem Jahr einen kostenlosen Studienplatz für Medizin im ungarischen Pécs erhalten. Das haben die KV Sachsen und die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) mitgeteilt. Demnach hätten für das im Oktober beginnende Studienjahr 150 Interessierte Bewerbungen eingereicht. 40 Plätze seien vergeben worden.

Wegen der Corona-Pandemie seien die Auswahlgespräche als Videokonferenzen gestaltet worden, sagte KV-Chef Dr. KIaus Heckemann. In diesem Jahr würden erstmals 40 Studienplätze finanziert, bisher waren es bei dem seit 2013 laufenden Programm jeweils 20 pro Jahr. Nach Angaben der KV und des Ministeriums wolle Sachsen das Vorhaben „auch für die nächsten zwei Studienjahrgänge unterstützen“. Im Koalitionsvertrag von CDU, SPD und Grünen ist allerdings keine zeitliche Begrenzung dafür enthalten.

Bei dem Programm werden für zwölf Semester die Studiengebühren für das deutschsprachige Medizinstudium in Pécs übernommen. Sie betragen laut der Hochschule in Pécs derzeit 7500 Euro pro Semester. Dafür müssen sich die künftigen Studenten verpflichten, die Facharztweiterbildung nach dem Studium in Sachsen zu absolvieren und danach für mindestens fünf Jahre in einer ländlichen Region des Freistaats zu arbeiten. (sve)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Landarztstudium

Worauf Abiturienten schauen

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ausgleich für große Mühen in der SARS-CoV-2-Pandemie: Der Bundestag hat das 4. Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen

© senadesign / stock.adobe.com

Sonderleistungen wegen Pandemie

Corona-Bonus: Jetzt bis 4500 Euro steuerfrei

Blutzuckermessen am Klinikbett: Stationäre Therapien sind in der Regel an die Grunderkrankung Diabetes anzupassen.

© drubig-photo / stock.adobe.com

Vor dem Diabeteskongress

Diabetologe Fritsche: „Schiefes Bild von Diabetes in Kliniken“