Bilanz in Thüringen

548 Ärzte haben Genehmigung für Videosprechstunden

Zahl der Genehmigungen ist im ersten Halbjahr nach oben gegangen. Hausärzte, Psychotherapeuten und Dermatologen in Thüringen setzen am häufigsten auf dieses Instrument.

Von Katrin Zeiß Veröffentlicht:

Erfurt. Unter Thüringens Ärzten haben Videosprechstunden in der Coronapandemie deutlich an Zuspruch gewonnen. Zum Ende des ersten Halbjahres verfügten nach Angaben der KV Thüringen (KVT) von rund 4200 Vertragsärzten und -psychotherapeuten 548 (rund 13 Prozent) über eine entsprechende Genehmigung.

Ende 2019 waren es lediglich 24 KV-Mitglieder. Schon zum Ende des ersten Kalendervierteljahres, als die Coronawelle rollte, hatte sich die Zahl der Genehmigungen mit 304 spürbar erhöht. In Thüringen gibt es rund 4200 ambulant tätige Mediziner und Psychotherapeuten.

Abrechnungszahlen bisher nur fürs erste Quartal

Nach KV-Beobachtungen steigt auch die Zahl der abgerechneten Videosprechstunden kontinuierlich, wobei Abrechnungszahlen bislang nur für das erste Quartal vorliegen. Für Januar bis Ende März wurden 3406 abgerechnet, wobei die Pandemie im Januar und Februar noch nicht in Thüringen angekommen war. Ende vergangenen Jahres war das Aufkommen an Abrechnungen mit gerade einmal 120 noch sehr überschaubar.

Vor allem Hausärzte und Psychotherapeuten der Fernbehandlung per Video Gebrauch. Bei den Fachärzten sind es oftmals die Dermatologen. Der Berufsverband der Vertragspsychotherapeuten rechnet allerdings damit, dass der steile Anstieg so nicht anhalten dürfte.

Derzeit könnten nach Angaben der Landesvorsitzenden Juliane Sim Psychotherapie-Praxen aufgrund einer Sonderregelung noch unbegrenzt über Video behandeln, normalerweise sei dies auf 20 Prozent der Leistungen begrenzt. Diese Begrenzung werde dafür sorgen, dass die Zahlen wieder sinken. Zudem sei ein persönliches Gespräch nicht ersetzbar.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Krankenpfleger schiebt ein Krankenbett durch eine Station. Das Bundesgesundheitsministerium hat Pläne für Ermittlung und Festlegung des Pflegepersonalbedarfs in einem Krankenhaus vorgestellt.

© Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Update

Neuer Gesetzentwurf

Personalschlüssel für Klinik-Pflege soll ab 2024 gelten