Medizinstudium

Brandenburger SPD will Landärztestipendium verstetigen

Der Fortbestand des Landarztstipendiums muss gesichert werden, sagt die brandenburgische Landesregierung. Aktuell werden pro Semester 35 Stipendien vergeben.

Veröffentlicht:

Potsdam. Die in Brandenburg regierende SPD will das sogenannte „Landärztestipendium“ verstetigen. Das kündigte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Potsdamer Landtag Björn Lüttmann am Dienstag an.

Anlass war die Vorstellung der Halbzeitbilanz seiner Fraktion im Brandenburger Landtag. „Wir brauchen Ärztinnen und Ärzte, die bereit sind, auf dem Land zu arbeiten.“ Zudem müsse das Gesundheitssystem dauerhaft gestärkt werden.

Das Brandenburger Landärztestipendium gibt es seit 2019. Ursprünglich wurden 50 Stipendien pro Semester vergeben, durch die im letzten Landeshaushalt nötigen Sparmaßnahmen musste die Zahl der ausgereichten Stipendien aber auf 35 gekürzt werden.

Nach der Ausbildung für fünf Jahre aufs Land

Medizinstudentinnen und Studenten können für die Dauer der Regelstudienzeit ein Stipendium von 1000 Euro pro Monat erhalten, wenn sie sich dazu verpflichten, im Anschluss an ihre Ausbildung mindestens fünf Jahre in einer ländlichen Region Brandenburgs zu arbeiten.

Zudem können Ärzte mit einer Weiterbildungsbefähigung, die im ländlichen Raum niedergelassen sind, einen Zuschuss von monatlich bis zu 5760 Euro für das Arbeitgeber-Bruttogehalt erhalten, wenn sie einen Weiterbildungsassistenten beschäftigen. (lass)

Mehr zum Thema

Notfallrettung

Brandenburg schafft Rechtsgrundlage für Telenotärzte

Turbulente Debatte

Brandenburger Landtag berät über Corona-Ausschuss

AfD kritisiert Programm als verfehlt

Brandenburg: Bisher nur ein Antrag auf Krankenhauskredit

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft