Corona-Testzentren

Corona-Tests falsch abgerechnet? KV Thüringen kündigt Mitarbeiterinnen

Die KV Thüringen hat zwei Mitarbeiterinnen fristlos gekündigt, die Corona-Tests in die eigene Tasche abgerechnet haben sollen.

Veröffentlicht:

Erfurt. Die KV Thüringen hat nach eigenen Angaben Strafanzeige gegen zwei Beschäftigte wegen des Verdachts von Falschabrechnungen bei Corona-Tests in von der KV betriebenen Abstrichzentren erstattet. Bei einer routinemäßigen Tiefenprüfung seien Unregelmäßigkeiten aufgedeckt worden, teilte die KVT auf Anfrage mit.

Die Mitarbeiterinnen seien mit den Vorwürfen konfrontiert worden und hätten ihr Fehlverhalten eingestanden. Die KV hat das Dienstverhältnis mit ihnen daraufhin mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Sie fordert von den ehemaligen Angestellten insgesamt 14.380 Euro zurück. Ein wirtschaftlicher Schaden sei somit nicht entstanden, heißt es.

Die ermittelten Falschabrechnungen sollen im zweiten Halbjahr 2021 erfolgt sein. Zwischen Prüfungen, Anfangsverdacht und Konsequenzen für die Ex-Beschäftigten lag laut KVT lediglich eine Woche. Zu weiteren Details äußerte sich die KV nicht.

Für den Betrieb der Corona-Testzentren durch die KV hat das Bundesamt für soziale Sicherung bislang rund 2,5 Millionen Euro nach Thüringen überwiesen, wie aus einer Übersicht des BAS (Stand 17. Januar) hervorgeht. (zei)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Bei COVID-19 ist häufig die T-Zell-Immunität gestört.

© libre de droit / Getty Images / iStock

COVID-19

Zoster-Risiko nach COVID-19 deutlich erhöht

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gendern oder nicht? Die Debatte darüber verlief beim Ärztetag kontrovers.

© Rolf Schulten

Kontroverse Stimmungslage

Anträge zum Gendern bescheren emotionale Ärztetags-Debatte

Erfahrungen aus der Behandlung von Patienten mit Affenpocken aus dem UK legen nahe, dass die Isolation den Patienten psychisch zusetzt (Symbolbild).

© David Pereiras / stock.adobe.com

Ärzte berichten

Auch psychische Behandlung nach Affenpocken-Infektion mitunter nötig