SARS-CoV-2

Hessen baut Corona-Testcenter aus

Ab der kommenden Woche sollen die bislang hessenweit zehn Zentren durch weitere Einrichtungen unterstützt werden.

Veröffentlicht:

Frankfurt/Main. Die KV Hessen stockt ihre SARS-CoV-2-Testcenter auf. Wie die Körperschaft mitteilt, sollen die landesweit bislang zehn Zentren ab nächster Woche durch weitere Einrichtungen unterstützt werden.

„Wir sorgen mit der Aufstockung der Testcenter dafür, dass fast jeder Bürger Hessens innerhalb eines Radius von 30 km ein Testcenter erreichen kann“, erklären die beiden hessischen KV-Vorstandsvorsitzenden, Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke. Gleichzeitig bedanken sie sich für die Unterstützung der Landräte, die nicht nur „Örtlichkeiten zur Verfügung stellen“, sondern sogar Personal für die Center aufbringen würden.

„All das hilft uns bei der schwierigen Aufgabe, ein Netz von Testcentern über Hessen zu spannen“, so die KV-Chefs.

Keine Coronavirus-Tests am Wochenende

Die Testcenter werden allerdings nur werktags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Tests am Wochenende finden nicht statt, da auch die Labore an den Wochenenden geschlossen seien.

Die KV erklärt zudem, dass die Tests dringend auf diejenigen Patienten zu beschränken seien, bei denen eine medizinische Indikation nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts (RKI) bestehe. „Denn auch die Labore sind mittlerweile an ihren Kapazitätsgrenzen angekommen“, erklären die KV-Vorsitzenden. (reh)

Mehr zum Thema

Hessen

COVID-Impfpass-Fälscher in Kassel aufgeflogen

Berufsordnung

Hessische Ärztekammer regelt assistierten Suizid neu

Städte und Landkreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sabine Dittmar und Edgar Franke werden neue Parlamentarische Staatssekretäre im Bundesgesundheitsministerium.

© Maximilian König | Benno Kraehahn

Gesundheitsministerium

Dittmar und Franke werden neue Gesundheits-Staatssekretäre

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation