Anlaufstelle bei Konflikten

Ombudsstelle für Pflege-Azubis in Schleswig-Holstein

Bei Konflikten in der Pflege-Ausbildung können sich Azubis künftig vertraulich an die Ombudsstelle der Landesregierung Schleswig-Holstein wenden.

Veröffentlicht:

Kiel. Die Landesregierung in Schleswig-Holstein hat eine neutrale Ombudsstelle eingerichtet, um Auszubildende in der Pflege in Konfliktsituationen mit ihren Ausbildungsbetrieben zu unterstützen. Für das kostenfreie Angebot wird Vertraulichkeit zugesichert.

Die Auszubildenden haben die Möglichkeit sich telefonisch oder per E-Mail an die Ombudsstelle zu wenden, um die Situation im Gespräch mit einer Ombudsperson zu erörtern und gemeinsam weitere Schritte abzustimmen. Ohne Einverständnis des Auszubildenden werden keine Schritte unternommen, wie die Stelle auf ihrer Website zusichert.

Die Schiedsstelle in Schleswig-Holstein wird dem Ministerium jährlich einen Bericht über ihre Arbeit vorlegen. Damit sollen Probleme in der Ausbildung systematisch erfasst und weiterführende Maßnahmen entwickelt werden.

Die Schiedsstelle nimmt ihre Arbeit unter Leitung einer Geschäftsstelle mit vier ehrenamtlich tätigen Ombudspersonen auf, die kürzlich von Landesgesundheitsminister Dr. Heiner Garg (FDP) bestellt wurden. (di)

Weitere Informationen zur Ombudsstelle in Schleswig-Holstein gibt es online.

Mehr zum Thema

Zeitgeschichte

Arzt Peter Delius hält Erinnerung an Nazi-Verbrechen wach

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Wunsch nach Hilfe bei der Selbsttötung, ist bei Patienten im Pflegeheim keine Seltenheit. Ärzte und Pfleger sollten sich im Team besprechen und das Vorgehen unbedingt dokumentieren.

© rainbow33 / stock.adobe.com (Symbolbild)

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter

BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung