Tele-Ärzte

Thüringen plant Videosprechstunde im Bereitschaftsdienst ab Oktober

In Thüringen soll der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bald auch als Videosprechstunde angeboten werden. Dafür benötigt das Land 25 Ärzte mit „digitaler Affinität“.

Veröffentlicht:

Weimar. In Thüringen sollen Menschen mit akuten medizinischen Problemen außerhalb der Sprechzeiten von Arztpraxen künftig auch eine Bereitschaftsdienst-Videosprechstunde nutzen können. Dafür hat die KV eine Ausschreibung gestartet.

Zunächst soll ein Tele-Arzt für ganz Thüringen eingesetzt werden, wie aus einem Rundschreiben der KV an die niedergelassenen Mediziner im Freistaat hervorgeht. Der Start in Thüringen ist für Anfang Oktober geplant. Das Angebot soll dann schrittweise aufgestockt werden.

25 Ärzte für Videosprechstunde im Bereitschaftsdienst nötig

Für das neue Angebot benötigt die KV nach eigenen Angaben mindestens 25 Mediziner mit „digitaler Affinität“, wie es im Rundschreiben heißt. Sie werden dafür von der KV mit Tablet-Computern ausgestattet.

Für den herkömmlichen kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117) gibt es thüringenweit gut zwei Dutzend Bereitschaftsdienstzentralen mit Ärzten vor Ort und einem Fahrdienst. Die Tele-Bereitschaft soll direkt über die Arztpraxen laufen. Beide Bereitschaftsdienstvarianten sind unter der Rufnummer 116 117 erreichbar.

So soll die Videosprechstunde im Bereitschaftsdienst funktionieren

In der Vermittlungszentrale der KV, bei der die Anrufe unter 116 117 eingehen, wird eine medizinische Ersteinschätzung vorgenommen. Anschließend sollen die Anrufenden einen Link für eine sichere Videoverbindung zu den jeweils diensthabenden Medizinern erhalten.

Lesen sie auch

Im regulären Praxisbetrieb sind Videosprechstunden schon seit einigen Jahren möglich, sie wurden in Thüringen allerdings bis zur Corona-Pandemie nur sehr begrenzt genutzt. Inzwischen bieten dies laut KV knapp 800 der rund 4200 niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten an. Videosprechstunden im organisierten Ärzte-Bereitschaftsdienst sind seit Juli möglich. (dpa)

Mehr zum Thema

Entlastung für Hausarztpraxen

Thüringer Akutpraxis stark nachgefragt

Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

© Tag der privatmedizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps