Projekt „Landungsbrücke"

Wenn die Seele leidet, sollen Fachkräfte für die Hamburger Jugendlichen da sein

Von der Schule in den Beruf: Diese Phase macht vielen Jugendlichen psychisch besonders zu schaffen. Ein Projekt in Hamburg schult Fachkräfte, damit diese die Betroffenen besser unterstützen können.

Veröffentlicht:

Hamburg. Den Übergang von der Schule in die Berufswelt erleben viele Jugendliche als psychisch belastend. Das Hamburger Projekt „Landungsbrücke – ich gehe meinen Weg“ hilft den Betroffenen in dieser Phase: Fachkräfte aus Schulen, Betrieben und der Jugendhilfe werden in die Lage versetzt, insbesondere Jugendliche in schwieriger sozioökonomischer Lage zu stärken.

Häufig fehlen diesen Jugendlichen Ansprechpartner, die ihnen helfen, mit Rückschlägen im Alltag umzugehen, etwa bei Schwierigkeiten im Ausbildungsbetrieb. Der Hamburger Ersatzkassenverband vdek verweist in diesem Zusammenhang auf Studien, wonach junge Menschen zunehmend unter psychischen Beeinträchtigungen oder Depressionen leiden. Hamburgs vdek-Leiterin Kathrin Herbst sieht „großen Handlungsbedarf, das seelische Wohlbefinden von jungen Menschen im Übergang von der Schule in den Beruf zu stärken".

Psychische Widerstandskraft wird gestärkt

Deshalb erlernen insgesamt 125 Lehrer, Ausbilder und Sozialpädagogen im Rahmen des bis Ende April 2025 laufenden Projektes praxisnahe Methoden, um die Jugendlichen dabei zu unterstützen, sichere Bindungen zu erleben, ihre psychische Widerstandskraft zu stärken und die Zukunft aktiv zu gestalten. Die Fachkräfte sollen sich untereinander vernetzen und das erworbene Wissen in ihren Institutionen verankern.

Die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. wird für das Projekt hauptsächlich von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert, ergänzt um die Sozial- und Schulbehörden, die Bundesagentur für Arbeit und Akteure der Renten- und Unfallversicherung. Auch Hamburgs neue Gesundheitssenatorin Melanie Schlotzhauer (SPD) begrüßte das Projekt, das nach Angaben der Initiatoren das „bundesweit bislang größte Vorhaben zur Förderung seelischen Wohlbefindens" für die genannte Übergangszeit ist. (di)

Mehr zum Thema

Kommentar zu Eterno Health

All-inclusive-Angebot für die Praxis

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen