Gesellschaft

Ärzte von Flut betroffen

Veröffentlicht: 05.04.2006, 08:00 Uhr

DRESDEN (eb). Der Elbepegel in Sachsen hat gestern seinen Höhepunkt erreicht. Das teilte das Sächsische Landesamt für Umwelt und Geologie in Dresden mit.

Zwar blieb das Hochwasser etwa in Dresden mit 7,50 Metern deutlich unter dem Rekordwert vom August 2002 (9,40 Meter), doch mußten auch diesmal wieder einige Ärzte ihre Praxen schließen oder in Behelfsquartiere ausweichen.

Betroffen waren vor allem Kollegen in Bad Schandau und Pirna. Viele Keller liefen dort voll, bei einigen Ärzten fielen auch Strom und Heizung aus.

Lesen Sie dazu auch: Hochwasser - Ärzte müssen Praxen schließen

Mehr zum Thema

Soziales Engagement

„Air Jordan“ eröffnet seine zweite Klinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Antigentest auf SARS-CoV-2. Nur vom BfArM gelistete Produkte werden bei Testung anspruchsberechtigter Personen erstattet.

Neuerungen im November

Bei Corona-Tests mit der Abrechnung lieber warten!