Fundsache

Der Morbi-Plan der Deutschen

Veröffentlicht: 05.10.2010, 05:00 Uhr

Nicht nur der gemeinsame Bewertungsausschuss von KBV und Kassen vereinbart das Morbiditätsgeschehen im Voraus - auch viele Bürger planen ihre persönliche Morbidität von langer Hand.

Laut einer Repräsentativumfrage von tns emnid im Auftrag für das Hamburger Gruppendynamik-Institut Systema wollen sich fünf Prozent der Erwerbstätigen - 1,7 Millionen Menschen - in der "dunklen Jahreszeit wegen möglicher psychischer Probleme oder Konflikte am Arbeitsplatz" krank schreiben lassen. Die Hälfte davon würde etwa eine Woche blau machen, ein Prozent (342 000) gar mehr als drei Wochen.

Jeder Fünfte, der krank feiern möchte, gab an, es falle in der dunklen Jahreszeit nicht so auf. Ein weiterer Grund: Man wolle dem Arbeitgeber eins auswischen. Die geplante Morbidität ist im Osten (sieben Prozent) weiter verbreitet als im Westen (vier Prozent).(HL)

Mehr zum Thema

Einstellungswandel

Mehr Deutsche wollen weniger Abtreibungen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mit Gliflozinen Gicht vermeiden

Diabetes-Therapie

Mit Gliflozinen Gicht vermeiden

Klinikärzte stoßen an ihre Grenzen

MB-Umfrage

Klinikärzte stoßen an ihre Grenzen

Grippe-Aktivität noch unter Vorjahres-Niveau

Influenza-Saison

Grippe-Aktivität noch unter Vorjahres-Niveau

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden