Ernährung

Informationsangebot zu Nahrungsergänzungsmitteln online

Gesund und fit durch Nahrungsergänzungsmittel? Immer mehr Menschen in Deutschland greifen zu Nährstoffpräparaten. Ein neues Webangebot will kompakt und übersichtlich über Nahrungsergänzung aufklären.

Veröffentlicht: 08.01.2020, 17:41 Uhr

Berlin. Die Deutschen mögen es beim Essen abwechslungsreich, das zeigte der Ernährungsreport 2019 ganz deutlich. Trotzdem nimmt die Nachfrage nach Nahrungsergänzungsmitteln zu. Im Jahr 2017 etwa stieg die Nachfrage um +4,2 Prozent auf 172 Millionen Packungen an. Tendenz steigend – obwohl wissenschaftliche Studien den Nutzen der Präparate anzweifeln.

„Der Trend steht in deutlichem Gegensatz zu aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Hochrangig publizierte Studien legen nahe: Nahrungsergänzungsmittel sind ohne Nutzen für die Primärprävention, also die Gesunderhaltung und Vorbeugung von Krankheiten“, warnen beispielsweise die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV).

Internetangebot soll aufklären

Mit dem neuen Internetangebot möchte der Arbeitskreis Nahrungsergänzungsmittel im Lebensmittelverband Deutschland Verbraucher künftig kompakt und übersichtlich über Vitamine, Mineralstoffe und weitere Stoffe zur Nahrungsergänzung informieren, wie der Verband bekannt gibt.

Die Webseite www.nahrungsergaenzungsmittel.org bietet neben Basisinformationen zu zahlreichen Nährstoffen auch Aufklärung über mögliche Bedarfssituationen, etwa für Sportler, Veganer, Schwangere oder unter Stress leidende Menschen. Darüber hinaus hat die Website den Anspruch, Hintergrundinformationen bezüglich Qualität und Sicherheit von Nahrungsergänzungsmittel oder auch zu rechtlichen Rahmenbedingungen zu liefern.

Gespräch mit Fachkräfte wichtig

Trotz des neuen Informationsangebotes weist der Lebensmittelverband darauf hin, dass dieses lediglich als erste Orientierung dienen soll, „die aber keinesfalls das persönliche Gespräch mit Ernährungsfachkräften ersetzen kann. (mu)

Mehr zum Thema

Ehrenamt, das wirkt

Charity Award 2020 – So können Sie sich bewerben

Kunst gegen Hautkrebs

Die „Low Bros“ machen gegen Solarien mobil

Ausbruch vor 2000 Jahren

Vesuv-Opfer mit glasartigen Hirn-Strukturen

Kommentare
Dieterle

Die Verbraucherzentralen leisten eine gute Aufklärungsarbeit über Nahrungsergänzungsmittel, meine Patienten weise ich immer wieder darauf hin. Aber wie sieht es denn mit der geistigen und geistlichen Nahrung der Menschen aus, widmen sie dem auch so eine große Aufmerksamkeit?


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Sozialstation betreibt MVZ

Neuartiges Versorgungsmodell

Sozialstation betreibt MVZ

Übertragung zunehmend von Mensch zu Mensch

Neues Coronavirus

Übertragung zunehmend von Mensch zu Mensch

Länder wollen „ambulantes“ Türchen offenhalten

Reform der Sektoren

Länder wollen „ambulantes“ Türchen offenhalten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden