„ÄrzteTag“-Podcast

Praxisschließungen: Wo drückt Dermatologen der Schuh, Dr. von Kiedrowski?

Zwischen den Jahren waren viele Praxen aus Protest geschlossen, auch der Berufsverband der Deutschen Dermatologen war beteiligt. Dessen Präsident Dr. Ralph von Kiedrowski zieht im „ÄrzteTag“-Podcast Bilanz. Gerade die Dermatologen hätten mit spezifischen Problemen zu kämpfen.

Hauke GerlofVon Hauke Gerlof Veröffentlicht:
Dr. Ralph von Kiedrowski, Präsident des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen, sagt: Die niedrigen Fallwerte zwingen die Dermatologen, in die Masse zu gehen, also viele Fälle aufzunehmen.

Dr. Ralph von Kiedrowski, Präsident des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen, sagt: Die niedrigen Fallwerte zwingen die Dermatologen, in die Masse zu gehen, also viele Fälle aufzunehmen.

© Porträt: Andreas Bender / BVDD | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

Die Versorgungssituation in der Dermatologie spitzt sich zu, besonders auf dem Land. Auch deshalb hat sich der Berufsverband der Deutschen Dermatologen als einer von 23 Verbänden an den vom Virchowbund im Rahmen der Aktion „Praxis in Not“ initiierten Praxisschließungen und Protesten zwischen den Jahren beteiligt.

Auch wenn er in Urlaub gehe, sei es bereits schwierig, eine Praxisvertretung zu bekommen, berichtet Dr. Ralph von Kiedrowski, Hautarzt in Selters im Westerwald und Präsident des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen, im „ÄrzteTag“-Podcast.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Podigee Um mit Inhalten aus Podigee und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Vor der Praxisschließungszeit habe die Praxis rechtzeitig organisiert, dass die chronisch kranken Patienten genügend Dauermedikation vorrätig haben. Außerdem hat er in seiner Praxis mit Plakaten über die Schließung und die Gründe dafür informiert: wenig attraktive Rahmenbedingungen für die Niederlassung, hohe Bürokratielast, holprige Digitalisierung, budgetierte Honorare und Regresse. Insgesamt gehe er davon aus, dass die Praxisschließungen für den einen oder anderen Patienten „unangenehme Folgen“ gehabt haben könnten, weil „das bequeme Aufsuchen einer Praxis zwischen den Jahren“ eben nicht möglich gewesen sei.

Dermatologen leiden unter Regressandrohungen

Im Gespräch geht von Kiedrowski außerdem auf die spezifischen Probleme der Dermatologen ein. Diese litten besonders unter den niedrigen Fallwerten und müssten deshalb „in die Masse“ gehen – was auf Kosten der Versorgung von Patientinnen und Patienten mit schwereren Erkrankungen gehe, für die dann die Zeit fehle.

Regresse etwa beim Sprechstundenbedarf und Regressandrohungen bei bestimmten hochpreisigen Medikamenten, beispielsweise bei Psoriasis, bei atopischer Dermatitis oder bei Allergien verschreckten die Kolleginnen und Kollegen teilweise so sehr, dass die Versorgung der Patienten nicht sichergestellt werden könne.

Im Podcast geht der BVDD-Präsident auch darauf ein, wie die Proteste im Januar fortgeführt werden könnten, falls das Spitzengespräch mit dem Gesundheitsminister Anfang Januar „nur Gelaber“ bringe und keine konkreten Fortschritte. Und nicht zuletzt beschreibt von Kiedrowski auch, warum auch Dermatologen und nicht nur Hausärzte und Krankenhäuser kompetent seien, bei Maßnahmen gegen den Klimawandel und bei Hitzeschutzplänen mitzuwirken.

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Aktuelles Fachwissen auf medbee

© Brickenkamp PR | Bayer Vital GmbH | Springer Medizin Verlag GmbH

Dermatologie im Fokus

Aktuelles Fachwissen auf medbee

Topika mit Dexpanthenol bei Radiodermatitis empfohlen

© Mark Kostich | iStockphoto

Umfrage

Topika mit Dexpanthenol bei Radiodermatitis empfohlen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“