Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pfizer Pharma

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Seltene Erkrankungen: Vorteile einer digitalisierten Versorgung

Bei der Versorgung von Patienten mit Seltenen Erkrankungen sehen sich Ärzte und Therapeuten großen Herausforderungen gegenübergestellt. Unsere Expertin erläutert im Gespräch, wie die Versorgung der Patienten optimiert werden kann und welche Schlüsselrolle die Digitalisierung dabei spielt.

Veröffentlicht:
Dr. Christine Mundlos ist stellvertretende Geschäftsführerin der ACHSE e.V.

Dr. Christine Mundlos ist stellvertretende Geschäftsführerin der ACHSE e.V.

© ©[M] Dirk Lässig; Zffoto/stock.adobe.com; tostphoto/Getty Images/iStock

Mit dem Ziel, die Versorgung von Patienten mit seltenen Erkrankungen zu verbessern, wurde im Jahr 2004 der Verein Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen, kurz ACHSE e.V., gegründet.

Der Verein berät Patienten und unterstützt Ärzte sowie Therapeuten im direkten Austausch. Ganz entscheidend zu einer besseren Versorgung trägt die Digitalisierung bei. So beschleunigen digitale Gentests die Diagnose, und durch intelligente IT-Systeme werden klinische Datensilos vernetzt und die Kommunikation mit niedergelassenen Ärzten optimiert.

Unser heutiger Gast ist Dr. Christine Mundlos, stellvertretende Geschäftsführerin der ACHSE e.V.

Lesen sie auch
Lesen sie auch
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug