„ÄrzteTag“-Podcast

Was tun, wenn die Arbeit krank macht, Dr. Quantz?

Können Menschen weder freundlich Grenzen setzen noch Konflikte aushalten, so sind sie gefährdet, ausgebeutet und durch die Arbeit krank zu werden. Im „ÄrzteTag“-Podcast erläutert Dr. Sandra Quantz, welche Auswege möglich sind.

Von Ruth NeyRuth Ney Veröffentlicht:
Dr. Sandra Quantz, niedergelassene Fachärztin für Allgemeinmedizin in Hamburg

Dr. Sandra Quantz, niedergelassene Fachärztin für Allgemeinmedizin in Hamburg

© Privat

Sprüche über Arbeit gibt es eine Menge: Wer kennt nicht „Arbeit ist das halbe Leben“, „Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, umso besser wird sie bezahlt“ (Mark Twain) oder „Arbeite klug, nicht hart“ (Dr. House). Die Zitate verdeutlichen, welchen großen Platz die Arbeit in unserem Leben einnimmt. Was auch bedeutet, dass wir fit bei der Arbeit sein wollen und sollen – und dass die Arbeit ihrerseits uns ebenso wenig krank machen darf.

Dass das vielfach nicht der Fall ist, zeigen jüngste Zahlen der DAK-Gesundheit: Demnach mussten 2020 so viele Berufstätige wie noch nie wegen Rückenschmerzen im Job passen, und psychische Störungen erreichten einen neuen Höchststand. Nach AOK-Daten hat sich wiederum die Zahl der Arbeitsausfälle wegen einer Burn-out-Diagnose im letzten Jahrzehnt beinahe verdreifacht.

Dr. Sandra Quantz, niedergelassene Allgemeinmedizinerin aus Hamburg, setzt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Gesundheit und Arbeit auseinander und hat dazu jüngst auch einen Ratgeber publiziert. Im „ÄrzteTag“-Podcast erzählt sie, wie sie als Ärztin und Coach den Einzelnen unterstützt, damit sich dieser den Jobherausforderungen stellen kann, ohne gesundheitlich zu leiden. Und warum Stress per se gar nicht so schlimm ist. (Dauer: 23:34 Minuten)

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Podigee Um mit Inhalten aus Podigee und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Das Buch von Dr. Sandra Quantz „Arbeit darf nicht krank machen – Impulse einer Hausärztin“ ist erschienen im Springer Verlag, Nov. 2020, 133 Seiten, ISBN 978-3662621608, 19,99 Euro

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

„Der G-BA zerstört unseren Berufsstand!“

„ÄrzteTag“-Podcast

Was Haare über den Effekt von mentalem Training aussagen

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundestag diskutiert darüber, ob eine Corona-Impfpflicht eingeführt werden soll. Die Öffentlichkeit spürt sehr wohl, dass die Politik im Nebel stochert.

© Jens Krick / picture alliance / Flashpic

Kommentar zur Corona-Impfpflicht

Die Debatte ist der Anreiz, nicht die Pflicht

Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Blick in den Wartebereich einer Notfallambulanz: Künftig sollen Patienten bereits vorab via Ersteinschätzung in den richtigen Versorgungsbereich vermittelt werden.

© Bernd Settnik / ZB / picture alliance

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten