„ÄrzteTag“-Podcast

Wie können Privatpraxen der Inflation trotzen, Dr. Ems?

In Zeiten der Inflation fällt es Privatpraxen immer schwerer, die Überschüsse zu halten. Wie das gelingen kann, erzählt Privatmediziner Dr. Thomas Ems im „ÄrzteTag“-Podcast. Auch gibt sich der Geschäftsführer des Privatärztlichen Bundesverbandes „nicht hoffnungslos“, bald eine neue GOÄ zu bekommen.

Hauke GerlofVon Hauke Gerlof Veröffentlicht:
Dr. Thomas Ems, Geschäftsführer des Privatärztlichen Bundesverbands (PBV): Der Verband tritt wiederum als Herausgeber beim Tag der Privatmedizin auf.

Dr. Thomas Ems, Geschäftsführer des Privatärztlichen Bundesverbands (PBV): Der Verband tritt wiederum als Herausgeber beim Tag der Privatmedizin auf.

© Porträt: privat | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

Seit vielen Jahren kein Anstieg des Punktwertes in der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), und doch gibt es in der Privatmedizin nach wie vor einen erklecklichen Mehrumsatz bei vergleichbaren Leistungen, den Ärztinnen und Ärzte mit Privatpatienten erzielen. Das sagen zumindest die Zahlen der Privaten Krankenversicherung (PKV).

Für Privatärzte ist es zuletzt dennoch schwerer geworden, die Praxisüberschüsse zu halten, berichtet der in einer Hausarztpraxis mit insgesamt fünf Ärzten niedergelassene Allgemeinmediziner Dr. Thomas Ems im „ÄrzteTag“-Podcast.

Der Geschäftsführer des Privatärztlichen Bundesverbandes (PBV) erläutert, mit welcher Strategie er seine Praxis auf Kurs hält. Maßnahmen, die Praxisorganisation zu verbessern und dadurch Ressourcen effizienter zu nutzen, sei eine Möglichkeit; Personalkosten zu senken, sei dagegen im Wettbewerb um gutes Personal nicht machbar.

Ein vollständiger Ausgleich der Inflation sei insgesamt kaum zu schaffen, so Ems weiter, hier liege die große Hoffnung auf einer neuen GOÄ, „eine der wichtigsten Maßnahmen, die wir als PBV unterstützen“, sagt Ems, allein schon als Statement zugunsten der Privatmedizin und auch, um mehr Rechtssicherheit bei der Abrechnung mit Analogziffern zu erreichen.

Auch zu Strategien, wie seine Praxis bei den schlecht bewerteten Gesprächsleistungen noch auf ihre Kosten kommt, und warum die Privatmedizin nicht nur eine Medizin für gut situierte Patienten sein muss, nimmt der PBV-Geschäftsführer im „ÄrzteTag“ Stellung. (Dauer: 28:35 Minuten)

Tag der Privatmedizin am 26. November

Das Thema Wege aus der Kostenfalle – Privatmedizin in Zeiten der Inflation steht auch beim Tag der Privatmedizin am 26. November im Mittelpunkt der Veranstaltung. Der Privatärztliche Bundesverband firmiert als Herausgeber des Tages, der nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause wieder in Frankfurt ausgerichtet wird. Die Ärzte Zeitung ist Medienpartner der Veranstaltung.

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

MVZ im Turbo-Modus

Von zwei Freunden zu MVZ-Inhabern mit 78 Mitarbeitern