Prävention in NRW

App für ausländische Sexarbeiterinnen

Veröffentlicht:

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen soll eine speziell entwickelte App ausländische Prostituierte durch gezielte Informationen unterstützen.

Das Angebot "Lola-nrw" ist von der Selbsthilfeinitiative Madonna mit Unterstützung des Landes entwickelt worden.

Es bietet Sexarbeiterinnen neben Informationen über den Gesundheitsschutz und das Krankenversicherungssystem in Deutschland auch Hinweise zu Beratungs- und Unterstützungsangeboten in NRW kombiniert mit einem Navigationssystem.

"Lola-nrw" ist nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch, Rumänisch, Bulgarisch und Türkisch verfügbar. "Die App ist ein niedrigschwelliges Angebot", so Gesundheits- und Emanzipationsministerin Barbara Steffens (Grüne). (iss)

Mehr zum Thema

Exklusiv Hämotherapie-Richtlinie

Gremium lenkt bei Blutspendeverbot für Schwule ein

Verband ALM warnt

Labore: Delta-Variante schon bei zehn Prozent

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das fließt das Blut – künftig vielleicht auch von mehr MSM?

Exklusiv Hämotherapie-Richtlinie

Gremium lenkt bei Blutspendeverbot für Schwule ein

Die 103 gesetzlichen Krankenkassen verbuchen im ersten Quartal 2021 in toto ein Defizit von 148 Millionen Euro.

1. Quartal 2021

Kassen zahlen zwei Milliarden Euro an den Gesundheitsfonds