Arzneimittelpolitik

Arzneipreisbildung im Ausland - unbekannt

Veröffentlicht:

BERLIN (fst). Über die Preisbildung für Arzneimittel in anderen Ländern zerbricht sich die Bundesregierung nicht den Kopf. Man führe "kein Register über Preisregulierungen und Erstattungsregelungen", heißt es in der Antwort auf eine Anfrage der Linken im Bundestag. 

Allerdings gebe es auch in Deutschland Preisfestsetzungen - etwa Festbeträge, die "zum Schutz der Beitragszahler vor finanzieller Überforderung vom GKV-Spitzenverband festgelegt" würden. Gleiches gelte für Erstattungshöchstbeträge. Somit könne "dem Grunde nach für alle Arzneimittel die Höhe der Erstattung" begrenzt werden.

Mehr zum Thema

Konferenz in Ruanda

Afrika will bis 2040 Vakzine selbst herstellen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation