Berufspolitik

Betriebsgesundheit - Land NRW bietet Hilfen

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). Unternehmen sollten mehr für die Gesundheit der Beschäftigten tun, fordert der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). "Jeder in die Gesundheit der Mitarbeiter investierte Euro zahlt sich um ein Mehrfaches aus", sagte er bei einer Veranstaltung der BKK Ford. Wenn Menschen bis zur Rente länger arbeiten sollten, müssten sie dazu auch in die Lage versetzt werden.

Laumann verwies auf Angebote wie Aktionen zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, flexiblere Arbeitszeiten, Maßnahmen gegen Mobbing oder Gesundheitskurse. Gerade mittleren und kleinen Unternehmen bot Laumann Unterstützung an, etwa durch das Konzept der Landesregierung "Erfolgreich Arbeiten: Qualifizierter. Flexibler. Gesünder".

Mehr zum Thema

Diskussionen im Hausärzteverband

Versorgung von Kindern: Randaspekt in der Verbandsarbeit?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel